Inklusion in der KiTa Rasselbande

                        

 

ab 1. September 2015 sind wir eine integrative Kindertagesstätte.

Eine integrative KiTa unterscheidet sich insofern von einer Regeleinrichtung, dass sie die Inklusion lebt.

Inklusion bedeutet, dass Kinder (bzw. ALLE Menschen), ganz gleich welche persönliche, kulturelle, körperliche, geistige oder familiäre Voraussetzung sie mitbringen, von Beginn an ein Teil der Gesellschaft sind und dies nicht erst werden müssen.  ALLE sind willkommen!

 

„Nicht das Kind muss sich bereit machen für die KiTa, die KiTa muss sich bereit machen für das Kind“

 

 

Dies stellt die Normalität des Alltags dar. Derzeit ist die Gesellschaft zwar auf dem Weg dorthin, leider werden jedoch Menschen mit Behinderung immer noch häufig ausgegrenzt.

In unserer KiTa können wir einen dieser vielen kleinen Schritte, hin zur Inklusion, gehen.

 

„Beurteile nie einen Menschen,

bevor du nicht mindestens einen Mond lang

seine Mokassins getragen hast.“

(Indianisches Sprichwort)

 

 

In unserer KiTa:

 

  • sind ALLE Menschen willkommen

  • wachsen und lernen wir miteinander

  • profitieren wir voneinander

 

Inklusiv arbeiten bedeutet hier bei uns:

 

  • Therapeuten (Logo-, Ergo,- Physiotherapie usw.) kommen zu uns ins Haus,um mit dem KiTa Team interdisziplinär arbeiten zu können

  • Enge Zusammenarbeit mit Fachdiensten, Schulen, Ärzten usw.

  • Umbaumaßnahmen im Sinne der Barrierefreiheit (Aufzug, Bäder usw.) sind in nächster Zeit vorgesehen.

→ JEDER soll ALLES erreichen können (von der Mutter mit dem Kinderwagen angefangen)

 

  • Inklusion in den Gruppen und gruppenübergreifend

  • individuelle Förder- und Entwicklungspläne

  • Multiprofessionelle  Fachkräfte, individuell auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt (medizinisch, pädagogisch usw.)

  • Teamfortbildungen zum Thema Inklusion

  • Offenheit und Bereitschaft zur inklusiven Arbeit – Selbstreflexion der eigenen Kompetenzen, Grenzen und Möglichkeiten

Die gesamte Einrichtung erhält eine personelle Aufstockung.

Um inklusiv arbeiten zu können,sind bestimmte Voraussetzungen seitens des Teams und des Hauses erforderlich. Ihr als Eltern,tragt jedoch auch einen großen Teil zum Gesamtprojekt bei. Schon seit längerem sind wir mit euch gemeinsam auf dem Weg zur Inklusion. Durch all euer positives Feedback haben wir den Schritt gewagt „mehr geben zu wollen“.

Arbeiten - im Sinne der Inklusion - bedeutet nicht, dass wir einfach nur ein Konzept entwickeln, die Rahmenbedingungen stellen und dann danach arbeiten können. Es bedarf einer stetigen Weiterentwicklung und Auseinandersetzung mit dem Thema – Eine KiTa für alle!-

WIR alle sind daran beteiligt!

Gerne erzählen wir euch mehr über die Veränderungen in unserem Haus, sprecht uns an!

 

„Die Modelle des Alltags bestimmen die Barrieren in den

Köpfen der Kinder“

 

 

 

Das Team der integrativen KiTa Rasselbande